Wir sind im Finale! Spielbericht Wiener Sport-Club vs. Chiefs Hockey

Der Wiener Sport-Club Eishockey gewinnt vor 220 Zuschauer*Innen ein packendes zweites Halbfinalspiel gegen Chiefs Hockey furios mit 6:5 und steht nun bereits in der ersten Saison seit Neugründung im Finale der dritten Wiener Eishockey Liga!

Bereits Tage vor der Begegnung konnte via Social Media und analoger Informationsblätter über die anstehende Partie informiert werden. Zahlreiche Fans des Wiener Sportclub fanden den Weg in die Eisstadthalle darunter viele begeisterte Anhänger*Innen der ersten Stunde. Nach einem recht harten, zerfahrenen Hinspiel gingen die Spieler des Wiener Sport -Club das Rückspiel sichtbar spielerischer und mit weniger Härte im Körperkontakt an. Offensichtlich wollte man unnötige Strafminuten vermeiden; diesmal kompakter und disziplinierter Antreten als noch in der Vorwoche.

Erstes Drittel:

Nach den ersten Paar Wechsel ohne nennenswerter Aktionen erbrachte die #14 Gerhard Wastl den Beweis, dass sich auch viele Chiefsanhänger*Innen in der Eisstadthalle eingefunden haben. Wastl konnte einen scharfen Pass von #16 Christian Thon von der rechten Seite sehenswert mit nur einer Hand am Schläger in das kurze Kreuzeck ablenken (2:56). Der Torjubel der Anhänger*Innen der Gäste war nicht zu überhören.

Die Mannschaft des WSC geführt von Alexander Wacker zeigte sich von dem raschen Rückstand nicht beeindruckt und hielt routiniert an ihrem Spielkonzept fest. Nur 1:24 Minuten nach dem Gegentor fälschte unsere #85 Fabian Klar den Schlagschuss von #14 Sascha Streck unhaltbar mit dem Schlittschuh ins lange Eck zum Ausgleich ab. Fabian Klar konnte sich somit nach seinem sehenswerten Kreuzecktreffer vom Hinspiel (Führungstreffer zum 3:4) zum zweiten Mal in Folge in die Scorerliste eintragen. Ein glücklicher aber sehr wichtiger Treffer. Der Sport-Club war jetzt im Spiel.

In den nächsten 5 Minuten sollte der WSC immer mehr an Spielanteilen für sich verbuchen können und die Kontrolle über das Spiel übernehmen. Es war dann Minute 9:15 als #58 Michael Cecerle aka. Cece die Scheibe in der Ecke herauskratzte, aufschaute und einen Traumpass durch 3 Gegenspieler hindurch in die Centerzone spielte. Die Scheibe passte genau auf das Blatt des so oft in der Mitte gut postierten Snipers, unserer #37 Roman Balaz, der mit einem fabelhaften Onetimer dem Torhüter keine Chance ließ.

In Minute 16:23: erarbeitete sich #86 Mathias Klien, unser Kapitän die Scheibe in der Kurve und trat aus sehr spitzem Winkel vor das Tor. Der verteidigende Spieler warf sich in den Schuss. Mathias Klien fand die Lücke wo eigentlich keine war und schloss eiskalt zum 3:1 ab. So ging es mit einer 3:1 Führung in die Drittelpause.

Zweites Drittel:

Im zweitem Drittel musste Coach Alexander Wacker umstellen. Christian Wutte, unser Bad Boy, Assistant Captain, Krieger mit großem Herz und Leidenschaft musste verletzungsbedingt vom Platz. Wir wünschen ihm baldige Besserung! Cece wechselte von der zweiten Linie in die Erste und somit rutschte unsere #12 Alexander Brescak von der Ersatzbank in die Formation.  Ein Schachzug von Coach „Ali“ der sich als Genial herausstellen sollte. Dazu aber später mehr.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels dann ein Dämpfer. Der bereits im Hinspiel auffällige #4 Michael Podhrasky von den Chief setzte sich im Alleingang durch und schloss zum 3:2 auf, eher er selbst es wieder war, der gut 10 Minuten später nach einer #7 Nicolas Staub (einer der auffälligsten Spieler der Chiefs) und #9 Dietrich Kops Kombination zum Ausgleich traf. Das hätte mit Sicherheit ein Wendepunkt der Partie sein können. Aber da hatte an diesem Abend #12 Alexander Brescak etwas dagegen. Nur 14 Sekunden (!!) nach dem Ausgleich schnappte sich unsere #23 Magnus Trygvasson den Puck und bewies wie oft in dieser Partie an der Scheibe Ruhe und Übersicht. Ein scharfer Pass vor das Tor konnte von #12 Alexander Brescak direkt verwandelt werden. Was für eine Antwort in dieser Phase des Spiels. Letzte Drittelpause. Stand: 4:3

Drittes Drittel:

Jetzt war Zuschauer*Innen und Spielern bewusst, es geht ums Ganze. Die kommenden 20 Minuten würden nicht nur darüber entscheiden wer dieses Spiel gewinnt, sondern auch darüber, ob diese Saison zu Ende sein würde, oder ob wir im Finale um den Titel spielen dürfen. Man konnte den Willen in den Augen aller Spieler sehen. Die Stille die von taktischen Anweisungen des Trainers durchschnitten wurde schrie: Wir wollen dieses Spiel gewinnen, wir wollen ins Finale!!
Mit Siegeswillen, Leidenschaft im Herz und Gänsehaut, betrat die Mannschaft unter den Schlachtgesängen die Spielfläche. Viele in der Eisstadthalle waren offenkundig der Meinung, dass der WSC das „finest“ Hockey Team hat, das die Welt je gesehen hat. Kurz innehalten: Was für ein Moment! Das letzte Drittel hatte es in sich. Ein offener Schlagabtausch begann, es gab nun Chancen auf beiden Seiten. Ein harter Schlagschuss von der blauen Linie unserer #23 Magnus Trygvasson konnte vom Goalkeeper noch mit dem Beinschoner abgelenkt werden. #12 Alexander Brescak stand dann aber goldrichtig, zog die Scheibe auf Backhand und knallte sie unter die Latte. Der Jubel war groß, der 2 Tore Vorsprung wieder hergestellt. Stand 5:3

Wieder war es die Linie um Straub, Podhrasky, Kops die ihr Team an das 5:4 heranführte. Das Tor und die Entstehung desselben konnte leider nicht mehr eruiert werden. Wir bitten um Verzeihung, die Nacht war lang. In Minute 56:49 schoss uns #12 Alexander Brescak dann ins Glück und sich, im Trikot des Wiener Sport-Club, zu einer legendären Gala im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug. Abermals wurde er von #23 Magnus Trygvasson in Szene gesetzt und unser Alex schoss den Gummi aus der Drehung vom Halbkreis über die Schulter des gegnerischen Torhüters. Bling!
Chiefs nahmen ihren Goalie raus, 6on5!

Die Fans sangen, die Uhr tickte, das Spiel lief, die Michi in der Kantine verkaufte fröhlich ihr Bier, es schien gelaufen zu sein. 1:19 Minuten vor dem Ende dann der Schock! Anschlusstreffer für die Chiefs, ein missglückter Schuss von #14 Gerhard Wastl traf das Eisen von #4 Michael Podhrasky der so (un)glücklich und unhaltbar zum 6:5 ablenkte.

In den letzten Sekunden war plötzlich wieder alles möglich, eine Partie die bereits entschieden schien. Es wurde noch einmal richtig spannend. Die Chiefs nahmen ein Timeout. Die Spannung war am Höhepunkt. Gäbe es in der Halle Sitze, dann hätte es niemanden mehr darauf ausgehalten. Drehen die Chief so knapp vor Ende der Partie noch das Spiel und es wird doch nichts mit dem Finale? Schließlich der Abpfiff, Ende, das Spiel ist aus, Wir haben gewonnen! Wir sind im Finale!

Wir möchten uns bedanken!

Der Wiener Sport-Club möchte sich herzlich bei den Gegnern und deren Anhänger*Innen bedanken. Es war ein toller Hockeyabend und ein fairer Kampf um den Aufstieg. Großer Dank auch an die zahlreichen Sport-Club Fans die uns zum Sieg getragen haben! Ohne den Fans wäre alles nur halb so schön. Die Stimmung war wieder großartig. Danke Markus Stammen du warst ein toller Stadionsprecher und danke auch DJ Alexander Prückler für alles und noch viel mehr.

Wir sehen uns in der Zukunft wieder! Wir sehen uns im Finale!

Over and out!

Herausragende Spieler:

Chiefs:

Michael Podhrasky #4         4 Goal 2 Assist in beiden Halbfinalspielen

Nikolaus Straub #7              Gute Übersicht, Stickhandling, Teamplay, 1 Goal 1 Assist

Gerhard Wastl #14              2 Goal 1 Assist in beiden Halbfinalspielen

Sport-Club:

Alexander Brescak #12       Man oft he Match, 3 Goals in 1 Game

Magnus Trygvasson #23    3 Assists in 1 Game

Roman Balasz #37               Onetimer Deluxe

Roman Rudlof#                    Hat zu alter Stärke zurückgefunden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.