Die Österreichischen Akademischen Meisterschaften glänzen in Bronze!

Nicht weniger als elf Fechterinnen und Fechter vertraten den WSC bei der heurigen Auflage der Österreichischen Akademischen Meisterschaften. Neben den studentischen Wertungen zählt das Turnier auch zur österreichischen Rangliste der Allgemeinen Klasse.

v.l.: Irina, Eszter, Agnes, Iasmina, Ida und Lisa-Maria

Bei den Damen waren wir mit sechs Sportlerinnen am Start, ein neuer, sehr erfreulicher, Rekord bei einem Ranglistenturnier. Iasmina Mizrak und Lisa-Maria Baumgartner konnten mit dem ex-aequo dritten Platz erstmals in die Medaillenränge bei einem Ranglistenturnier der Allgemeinen Klasse vorstoßen, doch auch dahinter boten unsere Damen sehr ansprechende Leistungen: Ida Hipfinger mit Platz fünf und Agnes Nordmeyer mit Platz acht sicherten sich Finalplatzierungen und damit ihre ersten Ranglistenpunkte. Für diese reichte es zwar noch nicht bei Irina Hagedorn und Eszter Kovács, aber mit jeweils drei Siegen in den Vorrunden schlugen sich auch diese beiden sehr tapfer!

Im Kreis der Finalistinnen

Am „Stockerl“

Bei den Herren war es einmal mehr Lukas Galli der mit Bronze für die beste WSC Platzierung sorgte. Ränge im guten Mittelfeld dieses auch von unseren tschechischen Freunden aus Brünn beschickten Turniers erreichten Dr. Bernhard Wuschitz mit dem 14. und Richard Kremsbrugger mit dem 16. Platz. Während Marco Hebesberger mit dem 17. Platz etwas hinter seinen Möglichkeiten blieb, bedeutete der 21. Platz für Ralph Hoffer nach nur etwas mehr als vier Monaten Fechttraining ein überaus erfreuliches Turnierdebut.

Medaillen konnten unsere FechterInnen schließlich auch in der akademischen Wertung erringen: Iasmina, sie ist obwohl noch Gymnasiastin in Mathematik inskribiert, und Luki holten Silber, Agnes Bronze!

Die „akademischen“ Medaillen

 

Hannes Hradez

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.