Trauer um Rainer Müllauer

Voller Mitgefühl für seine Familie und Freunde müssen wir mitteilen, dass uns Rainer Müllauer viel zu früh verlassen hat, der über viele Jahre als Wasserballwart des Landesschwimmverbands, Gründer sowie Sektionsleiter der Wasserballer:innen des Wiener Sport Clubs und als ehemaliger WSC Vizepräsident Unschätzbares geleistet hat.

 

Rainer Müllauer, 2018

Rainer Müllauer bei der 135-Jahr-Feier des Wiener Sport-Clubs – 2018

 

An vielen Sommerabenden seit 2005 konnte man Rainer schon von Weitem hören, wenn er das Training im Kongressbad leitete oder „seinen“ WSC gerade durch ein Spiel coachte. Wer ihn erst kennenlernte, staunte nicht selten über die Lautstärke, Wucht und Direktheit, mit der er oft am Beckenrand auftrat. Wer ihn länger und näher kennen durfte, wusste aber auch den leisen, nachdenklichen und oft unfassbar reflektierten Rainer zu schätzen, der sich stets auf die Seite der Underdogs schlug und für den Toleranz, Integrität und Fairness erst dann mehr als Worte waren, wenn er sie tatsächlich verwirklicht sah. Er war ein Macher, mit Haltung und Vision. Einer, der wusste, dass es dazugehört anzuecken, wenn Wichtiges wirklich umgesetzt oder verändert werden soll. Die Durchsetzungskraft und Inspiration, mit der es ihm in wenigen Jahren gelang, den Nachwuchswasserball des WSC (und dadurch anstiftend in ganz Wien, wenn nicht sogar darüber hinaus) zu lang vermisster Blüte zu bringen, ist längst legendär und hallt bis heute in der österreichischen Szene nach.

 

In letzter Zeit ist es ruhiger an den Wiener Beckenrändern geworden, nachdem Rainer eine Schaffenspause eingelegt hatte. Schon länger vermissten also seine Sportler:innen ihren herzlichen Trainer, seine Wegbegleiter:innen ihren loyalen Mitstreiter und ehrlicherweise seine gepflegten sportlichen Rival:innen den leidenschaftlichen Streiter für die letztlich gemeinsame Sache. Sein Comeback war heiß ersehnt.

 

Nun werden alle auch den lustigen, großzügigen, liebenswerten und originellen Menschen vermissen müssen. Seine Freunde den geduldigen Zuhörer, ihren teuersten, witzigsten Ratgeber, seinen gerechten Blick auf die ungerechte Welt. Ein „King oft the Kongi“ ohne Rainer ist für sie unvorstellbar. Und doch wird sein Schaffen von allen Wasserballer:innen, die ihm verbunden waren, weiter mit Leben gefüllt werden und wachsen. Denn wer Rainer kannte, der wird niemals aufgeben.

 

Nur dein eigenes Herz konnte dich aufhalten.

 

Ruhe in Frieden!

– Marcus Ebertowski, langjähriger Trainerkollege

Rainer Müllauer am Trainingslager in Casalborsetti, Italien – 2014

 

Rainer hatte zu uns allen ein ganz besonderes Verhältnis. Viele von uns hat er über Jahre begleitet. Nicht nur als Trainer, sondern auch als Mentor und Freund.

 

Rainer hat unsere Sektion vom Boden aufgebaut. Zwölf Jahre lang hat er sein Herz und Blut in den Wasserball und den Wiener Sport-Club gesteckt. Ihm hat der Sport sowie seine Mannschaft immer sehr viel bedeutet. Mit ihm gemeinsam durften wir im letzten Jahrzehnt viel erleben. Unzählige Meistertitel, eine Nachwuchs-Bundesligamannschaft, das King of the Kongi und vieles mehr. All diese tollen Ereignisse haben wir ihm zu verdanken. In diesem Zusammenhang dürfen wir auch kurz für das Team hinter der Sektion sprechen:

es ist uns eine Ehre Rainers Vermächtnis weiterführen zu dürfen. In der letzten Zeit hat sich Rainer auch wieder mehrfach hinter den Kulissen eingebracht und uns weitergeholfen. Diese Unterstützung und seine Ratschläge in schwierigen Situationen werden wir sehr vermissen.

 

Der Schmerz des Verlustes eines so einflussreichen und herzensguten Menschen ist für viele von uns sicherlich sehr groß.

Aber wir alle haben schöne Erinnerungen an Rainer. Seien es die vielen Meisterschaftsrunden, die langen gemeinsamen Gespräche bei den Trainings oder die Trainingslager.

 

Rainer wird bei uns allen eine sehr große Lücke im Herzen hinterlassen und wir werden ihn immer als einen sehr herzoffenen, engagierten und lebensfrohen Menschen in Erinnerung behalten.

 

DANKE für alles, was du je für uns getan hast.

 

– Sektion Wasserball

 

Rainer Müllauer in seinem Element nach einer erfolgreichen U12 Saison – 2012

 

Das Begräbnis findet am Dienstag, den 5. April 2022, um 13 Uhr am Friedhof Hernals
(1170 Wien, Leopold-Kunschak-Platz 7) statt.

Donwload: Parte Müllauer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.